• "Fit" für Feuer- und Alltagsgefahren

    Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr in der Praxis

  • Netzwerk des Wissens

    Von einer fachlichen Unterstützung für den Unterricht bis hin zur Diplomarbeit - Sekundarstufe 2

  • Den Dingen auf den Grund gehen

    Wie funktioniert ein Rauchwarnmelder? Das und vieles mehr in der Sekundarstufe 1

  • Ein erster Schritt in Richtung Eigenverantwortung

    Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr in der Volksschule

  • Kinder sind "Feuer und Flamme"

    Die Brandschutzerziehung im Kindergarten

  • GEMEINSAM.SICHER.FEUERWEHR

    Die österreichweite Bildungsinitiative zur Brand- und Katastrophenschutzerziehung

Gemeinsam
Sicher
Feuerwehr

55 Volksschüler blicken hinter die Kulissen der Feuerwehr Thalheim b. Wels

Am 10. Mai 2016 besuchten drei 3. Klassen (55 Kinder) der Volksschule Thalheim im Rahmen der Bildungsinitiative Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr die Feuerwehr der Marktgemeinde. Diesem Besuch vorausgegangen war ein Koordinationsgespräch mit den drei Pädagoginnen, in dem die zu behandelnden Themen bzw. Schwerpunkte festgelegt wurden. Auf vier Stationen (Zeitvorgabe: 15 Minuten/Station) wurde dann das theoretische Wissen aus dem Unterricht wiederholt und gefestigt.

Die Stationen im Detail:

• Ausrüstung der Feuerwehr: In der Fahrzeughalle aufgelegte Ausrüstungsgegenstände (zB hydraulisches Rettungsgerät, Atemschutzmaske, Hohlstrahlrohr, ...) mussten Kärtchen mit Namen und Verwendungszweck zugeordnet werden.

• Notruf absetzen: Auf vorbereiteten Kärtchen zogen die Kinder Beschreibungen von Notfallsituationen und mussten diese in einem gespielten Notrufgespräch einem Feuerwehrmann schildern.

• Verbrennungs- und Löschvorgang: Die Grundsätze für eine Verbrennung wurden experimentell veranschaulicht. Die Inbetriebnahme von tragbaren Feuerlöschern konnte an nicht funktionsfähigen Löschgeräten gefahrlos beübt werden.

• Fahrzeug der Feuerwehr: Die Ausrüstung eines modernen Rüstlöschfahrzeug wurde genauer unter die Lupe genommen. Natürlich durfte auch "Probegesessen" werden.

Nach einer guten Stunde verließen die Kinder begeistert die Feuerwache und auch auf den Gesichtern der fünf Feuerwehrkameraden machte sich ein zufriedenes Lächeln breit.